Art des Artikels
Bericht
Empfehlungen
Interview
Initiativen im Porträt
Autor
sarah_daum

Platzpark statt Parkplatz...

Umwandlung von Auto-Parkplätzen zu Hochbeeten
Zusammenfassung

unter diesem Motto unterstützt die Freiburger Ortsgruppe von Extinction Rebellion (XR) die Umwandlung von Auto-Parkplätzen zu Hochbeeten – oder eben: urbanen Platzparks. Das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch ein aktiver Beitrag für den Klimaschutz.

Haupt-Inhaltsfeld

...und nebenbei gibt es frisches Gemüse und Kräuter, Fahrradstellplätze und einen Ort für nette Plauschs mit den Nachbar*innen!

Habt ihr Lust, so eine kleine Oase auch in Eurer Nachbarschaft zu realisieren? So geht’s:

Die Aktivist*innen von XR stellten im Juni 2020 zunächst in einer Guerilla-Aktion vier Hochbeete im Sedan-Viertel auf (u.a. vor dem Unverpackt-Laden Glaskiste). Nach einigen Aushandlungen mit der Stadt ist daraus eine Kooperation entstanden: Anwohner*innen und Unternehmen haben Anrechte darauf, Autoparkplätze in Fahrradparkplätze oder Platzparks mit Sitzgelegenheiten bzw. Beeten umzufirmieren. Eine formlose Email an das Garten- und Tiefbauamt genügt. Im Sinne der besseren Überzeugungskraft bietet es sich an, zuvor Unterschriften in der Nachbarschaft zu sammeln (fünf Anwohner*innen genügen schon). XR hilft gerne bei der Beratung und Umsetzung. Für den Bau weiterer Hochbeete freuen sich die Aktivist*innen übrigens immer über tatkräftige Unterstützung!

 

Mehr Infos zu den Platzparks unter:

https://extinctionrebellion.de/og/freiburg/und-sonst-so/platzpark/

Kontakt XR Freiburg: freiburg [at] extinctionrebellion.de

 

Interview mit Niklas von der Glaskiste Freiburg

R: Wie seid ihr persönlich auf die Idee mit dem Platzpark gekommen und
welche Rolle spielt XR dabei?

N: Wir wollen seit einiger Zeit Autoparkplätze vor der Filiale zu Fahrradabstellplätzen umfirmieren. Unsere Anfragen wurden von der Stadtverwaltung bisher abgelehnt. Sie sah keine Notwendigkeit für solche Vorhaben. Dann haben wir einen Kontakt zu XR erhalten und gemeinsam den ersten Platzpark vor der Tür realisiert.

R: Was begeistert Euch an dem Thema?

N: Die Ermöglichung der Naherholung gekoppelt mit der Förderung von ökologischem Verhalten (Fahrradbügel).

R: Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit dem Platzpark gemacht?

N: Er ist deutlich zu klein … :D Aktuell benötigen wir weitere solcher Fahrradabstellmöglichkeiten, um dem Aufkommen gerecht zu werden. 

Momentan wächst unter anderem Kresse und Grünkohl im Beet. Es ist schön einen Ort zu haben an dem ich mit interessierten Menschen in Kontakt kommen kann. 

R: Wie geht es damit weiter, was plant ihr?

N: Wir wollen natürlich mehr davon ;) Insgeheim träumen wir davon ein Stückchen Land als Team zu bewirtschaften, da ist der Platzpark schon ein erster Schritt in die Richtung =)

R: Hast Du Tipps für Menschen, die auch einen Platzpark bei sich im Quartier
umsetzen möchten?

N: Sucht euch ein gemeinsames Anliegen, zum Beispiel "essbare Blüten", und werbt dafür in der Nachbarschaft. Ein Platzpark soll Ausdruck der bereits vorhandenen Mentalität sein, also schaut euch um, wer noch so mit euch auf einer Wellenlänge ist. Gemeinsam lässt es sich leichter realisieren ;)

Autorin: Roxana Zimmermann (Projektgruppe Essbare Stadt des Ernährungsrat Freiburg und Region)

 

Zuletzt geändert
11.05.21, 12:51